3D-Wettbewerb

 

Virtuelle Welten

 

Oktober 2003

 

Großen Anklang fand der erstmals von Maxon und dem PC Magazin ausgeschriebene

3D-Contest Virtuelle Träume.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen.

 

3D-Artists aus Frankreich, Österreich und Deutschland beteiligten sich am erstmals von Maxon und PC Magazin

 ausgeschriebenen Wettbewerb Virtuelle Welten.

Den größten Andrang gab es erwartungsgemäß in der Amateurkategorie. Sehr zur Freude der Jury,

die sich aus der professionellen 3D-Grafikerin und Fachbuchautorin Katharina Sckommodau, Maxon-Vertreter

Markus Kamp und PC-Magazin-Redakteur Peter Knoll zusammensetzte, zeichneten sich fast alle Werke

durch hohes Niveau aus. Dadurch führten bereits kleinste Fehler zu Punktabzügen in den Bewertungskategorien,

Originalität, Grafische Gestaltung und Technische Umsetzung.

 

Besonders erfreulich: Viele der eingereichten Amateur-Arbeiten hätten manchem Profi Ehre gemacht.

Das gilt ganz besonders für das Siegerbild in dieser Kategorie: Am Werk Künstliche Kunst von Hubertus Reuber,

 im Hauptberuf Ausbilder für Maler und Lackierer, vergab die Jury in allen Punkten die Höchstwertung.

Sein Werk variiert zwar einen an sich bekannten Ansatz - die Angst, die Computertechnik könne die

künstlerische, menschengeschaffene Kreativität bedrängen. Doch auch die intelligente Abwandlung

dieses Motivs verrät bereits ein hohes Maá an Originalität.

Auf Platz 2 bei den Amateuren kam Andreas Schmidt mit der anspruchsvollen Animation Dimensions.

Hier überzeugte die Jury die genaue Kameraführung, präzise Übergänge und der in sich stimmige Ablauf.

Kleine Punktabzüge gab es für die teilweise ausbaufähige Texturierung. Auf den dritten Platz kam das

stimmungsvolle Rallyebild von Volker Römer, das nicht zuletzt durch seine grafische Qualität besticht.

Sehr gut gefiel uns in dieser Kategorie auch das Werk des Viertplatzierten,

Anton Lindner: Sein Still Der Stein des Weisen ist grafisch sehr anspruchsvoll. Leider verhinderten

ein Texturierungsfehler sowie fehlender Flächenschatten eine noch bessere Platzierung.

Knapp dahinter platzierte die Jury ein originelles, aber etwas unsauber texturiertes Bild von

Eike Mosler, gefolgt von der sehr plakativen, aber technisch nicht besonders anspruchsvollen

Bildmontage von Achim Scholz, das Frösche beim Autofahren zeigt.

In der Profi-Liga setzten sich zwei bekannte Grafiker an die Spitze:

Die Wahl-Berlinerin Irma Ariallah überzeugte mit besonders originellen Einfällen und präsentierte

 eine gewagte Mischung aus superrealistischem Modelling und Zeichentrickelementen. Sie zeigte einen Tuareg,

 der in der Sahara per Laptop einen verrotteten Mercedes in eine nagelneues Modell zurückzaubert.

Ariallah teilt sich den Sieg mit dem unter anderem durch seine Buchveröffentlichungen bekannten

Illustrator Erik Kinting. Dessen humorvoller Zeichentrickfilm Die Longoliers punktete insbesondere durch

seine grafisch und technisch perfekte Umsetzung.

 

Platz Drei ging an den Münchner Klaus Busse. Das Standbild Zur fröhlichen X-Meise zeigt im Stil der

Jägermeister-Werbung aufgespießte, futuristische Käfertrophäen an der Wand. Busses Werk glänzt vor

allem durch das präzise, besonders aufwändige Modelling der einzelnen Figuren.

Knapp am Treppchen vorbei rutschte die Arbeit des Berliner Architekten Nils Meier:

Seine Animation Oldtimers Traum war die technisch wohl schwierigste Arbeit des Wettbewerbs.

Meier setzte dafür auch Motion Capturing ein, um seine liebevoll konstruierten Modelle in reale

Filmszenen einzusetzen.

Aus Sicht der Redaktion hat sich der groáe Aufwand für den erstmals durchgeführten Wettbewerb gelohnt,

an dem sich als Ko-Sponsoren namhafte Firmen wie Microsoft, MSI, Corel, Top Systems und Panda

beteiligt hatten.

Eine Wiederholung im kommenden Jahr ist daher geplant.

 

 

 

...bei den nachfolgenden Bildern war ich Oktober 2003

 in der Kategorie Amateure mit Platz 18 dabei...

 

 

  Zom 1024x768 Einzelbild 39

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sorry - Ihr Browser unterstützt kein Java !

Sorry - Ihr Browser unterstützt kein Java !

 

War das nur ein Traum?

...nein Fredy mit Maxon Cinema 4D kann man Träume virtuell, kreativ erfüllen!

Zom 1024x768 Einzelbild 348

Szene 348, 1024x768

Siehst du Fredy,

der Stern der Träume ist aufgegangen!

Ja Daddy, ...hmm die Mam kommt doch auch noch...?

Ja in der Ferne, es hört sich wie Musik in den Ohren an, wird sie über

dem Traumteppich gleiten...

 

Jede 3D Bildszene stammt von der u. nachfolgenden 3D Animation. Sie wurden im Rendermodus

Raytracer mit 6 x 6 Oversampling, auf eine Größe von 1024 x 768 pix gerändert.

 

Zom 1024x768 Einzelbild 39

Szene 39

 

Zom 1024x768 Einzelbild 253

Szene 253

 

Zom 1024x768 Einzelbild 28

Szene 28

 

Zom 1024x768 Einzelbild 138

Szene 138

 

Zom 1024x768 Einzelbild 212

Szene 212

 

Zom 1024x768 Einzelbild 0

Szene 0

Quellscene

kompatibel mit Maxon C4DProgramme

1,980 MB WinZIP

Download

 

Texturen 515 KB WinZIP

 

 

Aus technisch-physikalischen Grund mußte ich leider auf die 3D-Animation (AVI) 20 MB

hier auf dieser Page verzichten. Es würde das Volumen meiner Home sprengen.

Dafür habe ich für Besitzer von MAXON Cinema 4D -Programme die Quellscene (1,980 KB) und

Texturen(515 KB mit Winzip zum Download gepackt.

 

Das Original 20 MB: 384x288 PAL MPEG1 AVI-Film groß,

Oversampling 4x4

Sorry - Ihr Browser unterstützt kein Java !

 

 

Sie können diese Bilder persönlich nutzen, aber nicht, gem. der urheberlichen Rechtslage lt. UrhG § 2 & EGBGB,

an dritte weiter verbreiten !

Powered by J. Zschiedrich  2000 - 2005 [DAC266 - 13TH419]