Lebensweg von Gotthhold Ephraim Lessing

[Kurzer Abriss]

 

1729

 

Lessing am 22. Januar in Kamenz geboren

 

1738-41

 

Besuch der protestantischen Lateinschule in Kamenz

 

1741-46

 

Besuch der Fürstenschule St. Afra in Meißen. Erste literarische Versuche

 

1746-48

 

Studium in Leipzig

 

1747

 

"Der junge Gelehrte"
(Uraufführung 1748 in Leipzig durch die Schauspieltruppe der Neuberin)

 

Ab 1748

 

Ab 1748 Aufenthalte in Wittenberg und Berlin

 

1749-55

 

Mitarbeit bei der Vossischen Zeitung

 

1752

 

Magisterwürde in Wittenberg erworben

 

1753-55

 

"G. E. Lessings Schriften" erschienen, darunter Versfabeln

 

1755

 

"Miß Sara Sampson" (Uraufführung in Frankfurt an der Oder)

 

1756-58

 

Aufenthalte in Berlin und Leipzig

 

1759-65

 

"Briefe, die Neueste Literatur betreffend" (Mit Mendelssohn und Nicolai)

 

1760

 

Sekretär bei General Tauentzien in Bresslau

 

1765

 

Wieder in Berlin

 

1766

 

"Minna von Barnhelm" (Uraufführung 1767 in Hamburg)
"Laokoon oder Über die Grenzen der Malerei und Poesie"

 

1767

 

Dramaturg in Hamburg am "Nationaltheater" - "Hamburgische Dramaturgie"

 

1770 

 

Bibliothekar an der Herzoglichen Biblothek in Wolfenbüttel

 

1771

 

Verlobung mit Eva Catharina König

 

1772

 

"Emilia Galotti" (Uraufführung in Braunschweig)

 

1775

 

Reise nach Italien

 

1776

 

Heirat mit Eva König

 

1777

 

Geburt und Tod des Sohnes Traugott

 

1778

 

Eva Lessing am 10. Januar gestorben

 

1779

 

"Nathan der Weise" (Uraufführung 1783 in Berlin)

 

1780

 

"Erziehung des Menschengeschlechts"

 

1781

 

Lessing am 15. Februar in Braunschweig gestorben